Marc war stolz auf seine Familie.

Er genoss es eine Oma in Westhausen und einen Opa und eine Oma in Notzingen zu haben. Die Fürsorge, das verwöhnt werden, das Reisen und die Welt anschauen dies alles hat ihn zu diesem einzigartigen Sohn werden lassen.

Es machte ihn wütend wenn irgendjemand schlecht über seine Familie sprach, und wir hören es noch oft von seinen Freunden wie stolz er auf uns war.
Sein Vater war sein großes Vorbild. "Wenn ich mal so bin wie mein Vater dann habe ich es geschafft." Auf die Antwort, er solle es doch auch mal seinem Vater sagen meinte er nur, das weiß er doch, das brauch ich nicht sagen.
Seine Geheimnisse und Wünsche hat er mit mir besprochen, ging es um einen Rat fürs Leben oder fachliche Fragen dann hat er auch noch mit 23 Jahren immer sein Vater gefragt. Für uns war er ein Ratgeber und unser besseres Ich.

Es war für uns selbstverständlich und normal. Oft saßen wir mit unseren und seinen Freunden zusammen haben gefeiert und gelacht. Er war und ist ein Teil von uns.

Du hast unser Leben mit Wärme und Licht ausgefüllt.

 

Ich bin jetzt sehr zufrieden mit euch. Im Anfang war euer Schmerz qualvoll für mich. Ich habe mir dann die größte Mühe gegeben, mich euch fühlbar zu machen. Nun ist es besser.
Es geht mir aber sehr, sehr gut, und ihr müßt an mich wie eine Lichtgestalt denken, die kein Leid mehr zu tragen hat.
Euer Geist und Körper will Ruhe. Schlaft, so viel ihr könnt. Im Schlafe kommen wir zusammen und helfen uns. Bald werdet ihr es auch im Wachen wissen.- Das ist der erste Anfang. Wüßtet ihr nur, was ich schon Schönes erlebt habe! Ich werde euch aber das alles selbtmals zeigen.

Auzug aus Friedrich Herbert Hillringshaus - Brücke über den Strom

 

Marc wir vermissen dich