Wir wissen heute nicht mehr woher diese Stärke kam, unseren einzigen Sohn zu Grabe zu tragen.
Wir wollten ihm einen ganz besondere Trauerfeier widmen und wir glauben es hat ihm gefallen.

Der Sarg war wunderschön mit Gräsern und verschiedenen Laubarten geschmückt. Seine Bremsscheibe von seinem Motorrad, die er ein Jahr vorher ausgewechselt hatte, stand als Gesteck mit Moos und Rosen neben ihm.
Marc hat ausgesehen als wenn er nur schlafen würde. Ich denke wir müssen nicht beschreiben was wir fühlten und dachten. Jeder kann verstehen dass man dies nicht in Worten beschreiben kann.
Das THW ist mit mehreren Einsatzfahrzeugen aus Ellwangen und Rosenheim gekommen. Marc zu Ehren mit der Standarte und in Uniform.
Das Requiem hat Herr Pfarrer Schneider zusammen mit Herrn Pfarrer Hahn aus Lauchheim gehalten. Herr Hahn ist der Vater seines besten Freundes Felix.
Auf unseren Wunsch hin wurde am Ende der Predigt ein Lied nur für ihn abgespielt "Nur die Besten sterben jung" von den Böhsen Onkelz.
Seine Freunde aus dem Bunker Lauchheim haben ihn auf dem letzten Weg zu seinem Stück Garten getragen.
Auf der Straße am Friedhof haben die Freunde von den MF Reichenbach zusammen mit den Bisons und viele anderen Bikern einen Spalier gebildet. Sein Freund Michael erfüllte ihm seinen größten Wunsch. Er "brannte" ihm einen Reifen ab. Für ihn der letzte Gruß und die größte Ehre für einen Motorradkumpel.
Das Kondolenzbuch reichte kaum aus. Als die Leute sich von Marc an seinem Grab verabschiedeten, haben wir das Lied "Nur zu Besuch" von den Toten Hosen und irische Musik ablaufen lassen. Die Fahnen vom THW wurden über sein Grab gesenkt und seine Cousine hielt eine Rede.
Alles was dann kam war nur ein Ablauf von Aufgaben erledigen und Aufrecht stehen bleiben.

Besonderen Dank an alle die uns an diesen Tagen beistanden und es immer noch tun.

Deiner Freundin Sabrina die nun für uns ein ganz wichtiger Teil im Leben ist.

Herrn Pfarrer Schneider für sein tröstenden Worte und sein Verständniss für den etwas anderen Trauergottesdienst.
Herrn Pfarrer Hahn für die persönliche Predigt.
Herrn Dr. Friedrichson für die medizinische Betreuung.
Familie Zeller die uns Tag und Nacht zur Seite standen.
Den Familien Diemer, Hahn, Hubert, Mikuscan, Rathgeb, Seiffert, Speth,Wcislo und Weiß.
Dem Bestattungsinstitut Leins, die mehr taten als es Pflicht war.
Dem Blumenhaus Wengert für den ganz besonderen Blumenschmuck.
Den Bunkerfreunden aus Lauchheim mit ihren Mädchen die uns helfen wo sie nur können.
Den Motorradfreunde aus Reichenbach die wir leider erst jetzt als Freunde kennen und schätzen lernen.
Dem Summerbreeze Team mit ihrem Chef Achim
Dem THW insbesondere den Hirschhofnarren die bis heute an ihn denken und uns zeigen dass er für sie unvergessen bleibt.

 

Auch wenn Du von uns gegangen bist, sind wir verpflichtet gut zu leben.Verpflichtet uns und vor allem dir, denn Du würdest es hassen und uns schimpfen, wäre unser Leben dunkel und nicht mehr lebenswert.
Wir sind in diesem Erdenleben uns nur auf Zeit geschenkt, einander nur begrenzt gegeben, zu selten mans bedenkt.
Ein Lächeln, noch im Augenblick das unser Herz erhellt, verlischt in sich , vergesst es nicht, es gibt nichts was es hält.
Er ist den langen Weg gegangen, verloren unsrem Blick, ließ uns in Schmerz und Leid gefangen, in Traurigkeit zurück.
Es ist von ihm in uns geblieben: Die Liebe die er uns gab, sie wird ihn ewig überleben, weit über Tod und Grab.